Wie ihr wisst hat uns letzte Woche eine Gruppe der Kirchengemeinde Marktoberdorf besucht und uns mit Werkarbeiten tatkräftig unterstützt. Doch Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten waren nicht die einzige Motivation, warum sie den weiten Weg auf sich genommen haben.

Die jungen Menschen brachten auch ein großes Interesse für die Sozialarbeit von BuKi und für die Roma-Gemeinschaft in Cidreag mit. Heidi lief also mit kleineren Grüppchen durchs Dorf und brachte Elmar und die Jugendlichen somit, mit den Bewohner/innen des Roma-Viertels in Kontakt.

Heidi erklärte zu jeder Familie etwas zu deren Leben und Schicksalen. Die Wohnsituationen im Slum machten einige unserer Besucher/innen betroffen und regte sie zum Nachdenken an. Auch der Besuch eines besonders armutsgeprägten Roma-Viertels in Adrian, ein paar Tage später, war eine sehr intensive Zeit.

Trotz der misslichen Situation der dort lebenden Roma, konnten wir den Kindern an diesem Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wir haben uns gegenseitig mit Igelbällen massiert und sind spontan in die Turz, den lokalen Fluss gesprungen. Insgesamt hatten wir alle eine spannende Zeit mit vielen Eindrücken und Emotionen.

Wir danken Elmar und seiner Gruppe aus Marktoberdorf von ganzem ❤️en für die wertvolle Unterstützung und freuen uns auf eine fortbestehende Zusammenarbeit. Und wie sagt man so schön? Man sieht sich immer 2x im Leben 😊