Welten

Ich laufe, ich gehe, ich stehe,
ich schau mich um und sehe:
Kinder.
Sie sind auf jeder Seite, umgeben mich,
ich sehe in das ein und andere Gesicht.
Ich gehe nicht weiter, entscheide zu bleiben,
lass sie mir ihre Welt aufzeigen.

Sie lachen, sie strahlen, sie freuen sich,
jedes Kind einzigartig.
Ich stehe auf, entscheide zu gehen,
verspreche, sie morgen wiederzusehen.
Dann lauf ich weg, lasse sie zurück,
sie bleiben dort und Stück für Stück,
kehre ich in eine andere Welt zurück.

Hier gehts gleich weiter zu meinen nächsten Gedichten